Angebote zu "Heimsuchung" (5 Treffer)

Kategorien

Shops

Heimsuchung in Magdeburg - ein deutsches Märchen
16,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Magdeburg im Herbst 2017: Im Dom verschwinden über Nacht die berühmten Figuren der Patrone Mauritius und Katharina. Ein Diebstahl? Auf dem Marktplatz erscheinen zwei merkwürdige Figuren, die behaupten der schwarze Reichsheilige Mauritius und die Patronin der Universitäten, Katharina, zu sein. In einem weißen mittelalterlichen Zelt führen sie eine Testreihe durch: Wer ist Abendländer im 21.Jahrhundert? Für Magdeburg beginnt eine turbulente Zeit...................

Anbieter: Dodax
Stand: 29.01.2020
Zum Angebot
Heimsuchung in Magdeburg - ein deutsches Märchen
16,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Heimsuchung in Magdeburg - ein deutsches Märchen ab 16.8 € als Taschenbuch: . Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Psychologie,

Anbieter: hugendubel
Stand: 29.01.2020
Zum Angebot
Frauendarstellungen in den Erzählungen bei Thom...
13,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,7, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (Institut für Germanistik), Veranstaltung: Seminar "Thomas Mann - Erzählungen", 7 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: "Die Amme hatte die Schuld." So beginnt die Novelle "Der kleine Herr Friedemann." Schon jetzt ist klar - der unschuldige Held ist bemitleidenswert. Sein durch Frauen geprägtes Leben ist bestimmt von Verzicht und unterdrückter Sehnsucht. Schon als Jugendlicher der Liebe abgeschworen, verlor er im jungen Erwachsenenalter seine Mutter. Sein Herz sollte von da an nur noch für schöngeistige Dinge, wie Theater, Literatur und Musik, schlagen. Einst verletzt und nun unbeachtet von der Frauenwelt, lebt Friedemann seine eigene Illusion von Glück und Erfüllung. Doch gilt es, eine Frau in Friedemanns Leben ganz besonders hervorzuheben: Gerda von Rinnlingen. So plötzlich wie die Frau des neuen Bezirkskommandanten in Friedemanns Leben getreten ist, so verheerend demolierte sie dieses Leben. Die Arbeit beschäftigt sich mit den Frauendarstellungen in den Erzählungen bei Thomas Mann. Insbesondere soll auf den Typus der Femme fatale, am Beispiel der Gerda von Rinnlingen, eingegangen werden. Dazu muss zunächst geklärt werden, was man überhaupt unter Femme fatale versteht und welche Kriterien von Gerda erfüllt werden müssen. Des weiteren sollen wichtige Daten und ein inhaltlicher Überblick über die Novelle gegeben werden. Neben der Femme fatale-Problematik wird zudem noch kurz auf das Motiv der Heimsuchung und seine Verwendung in der Novelle eingegangen. Das Grundmotiv, was noch in vielen späteren Werken Thomas Manns zu finden ist, wird hier erstmals genutzt. Um zu klären, ob Gerda von Rinnlingen eine Femme fatale darstellt, müssen außerdem Sachverhalte, wie ihr äußerliches Auftreten oder Friedemanns Weltbild und Lebensphilosophie betrachtet werden. Im weiteren Verlauf der Arbeit soll dann Gerdas Verhalten bei den Aufeinandertreffen mit Friedemann analysiert werden. Aus all den gesammelten Informationen ergibt sich dann eine Frage. Ist Gerda eine typische Femme fatale? Diese Frage soll in der Arbeit bearbeitet und beantwortet werden.

Anbieter: Dodax
Stand: 29.01.2020
Zum Angebot
Frauendarstellungen in den Erzählungen bei Thom...
14,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,7, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (Institut für Germanistik), Veranstaltung: Seminar "Thomas Mann - Erzählungen", 7 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: "Die Amme hatte die Schuld." So beginnt die Novelle "Der kleine Herr Friedemann." Schon jetzt ist klar - der unschuldige Held ist bemitleidenswert. Sein durch Frauen geprägtes Leben ist bestimmt von Verzicht und unterdrückter Sehnsucht. Schon als Jugendlicher der Liebe abgeschworen, verlor er im jungen Erwachsenenalter seine Mutter. Sein Herz sollte von da an nur noch für schöngeistige Dinge, wie Theater, Literatur und Musik, schlagen. Einst verletzt und nun unbeachtet von der Frauenwelt, lebt Friedemann seine eigene Illusion von Glück und Erfüllung. Doch gilt es, eine Frau in Friedemanns Leben ganz besonders hervorzuheben: Gerda von Rinnlingen. So plötzlich wie die Frau des neuen Bezirkskommandanten in Friedemanns Leben getreten ist, so verheerend demolierte sie dieses Leben. Die Arbeit beschäftigt sich mit den Frauendarstellungen in den Erzählungen bei Thomas Mann. Insbesondere soll auf den Typus der Femme fatale, am Beispiel der Gerda von Rinnlingen, eingegangen werden. Dazu muss zunächst geklärt werden, was man überhaupt unter Femme fatale versteht und welche Kriterien von Gerda erfüllt werden müssen. Des weiteren sollen wichtige Daten und ein inhaltlicher Überblick über die Novelle gegeben werden. Neben der Femme fatale-Problematik wird zudem noch kurz auf das Motiv der Heimsuchung und seine Verwendung in der Novelle eingegangen. Das Grundmotiv, was noch in vielen späteren Werken Thomas Manns zu finden ist, wird hier erstmals genutzt. Um zu klären, ob Gerda von Rinnlingen eine Femme fatale darstellt, müssen außerdem Sachverhalte, wie ihr äußerliches Auftreten oder Friedemanns Weltbild und Lebensphilosophie betrachtet werden. Im weiteren Verlauf der Arbeit soll dann Gerdas Verhalten bei den Aufeinandertreffen mit Friedemann analysiert werden. Aus all den gesammelten Informationen ergibt sich dann eine Frage. Ist Gerda eine typische Femme fatale? Diese Frage soll in der Arbeit bearbeitet und beantwortet werden.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 29.01.2020
Zum Angebot